Zahlreiche Beförderungen auf der Jahreshauptversammlung

Sonntag, den 02.04.2017

Die Löschgruppe hielt am 19.03.2017 ihre Jahreshauptversammlung ab. Bei dieser wurden neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr auch die Pläne und Ziele für das Jahr 2017 vorgestellt und die turnusmäßig erforderlichen Neuwahlen durchgeführt.
Darüber hinaus gab es im Rahmen dieser wichtigen Veranstaltung zahlreichen Grund zur Freude. Denn Abschnittsleiter Dr. Ruster von der Berufsfeuerwehr Köln war angereist, um einige Beförderungen vorzunehmen. So wurden Jan Schebitz zum Feuerwehrmann, Marco Becker und Mark Lossow zum Oberfeuerwehrmann, Melanie Greven und Michael Stetzkowski zum Unterbrandmeister, Nico Peters zum Brandmeister und Mathias Padziorny zum Oberbrandmeister ernannt. Erforderlich hierfür war jeweils die erfolgreiche Teilnahme an einem Lehrgang nebst Prüfung. So war etwa Nico Peters 2 Wochen an das Institut der Feuerwehr in Münster abgeordnet um dort die Qualifikation zum Gruppenführer zu erlangen. Ein herzlicher Dank an die Kameraden für die in die jeweilige Fortbildung investierte Freizeit, welche der Sicherheit der Mitbürger zugute kommt.

Trauer in der Löschgruppe

Samstag, den 03.12.2016

Die Löschgruppe Roggendorf/Thenhoven trauert um ihren Kameraden UBM Max Blom, der am 23.11.2016 plötzlich und völlig unvorhersehbar im Alter von nur 25 Jahren aus dem Leben gerissen wurde.
Max war als stellvertretender Jugendwart, Ausbildungsbeauftragter und Mitglied der Analytischen Taskforce (ATF) ein äußerst engagierter, zuverlässiger und hilfsbereiter Kamerad sowie ein guter Freund. Mit ihm hat die Einheit ein hoch geschätztes und respektiertes Mitglied verloren.
Max Tod hat uns alle sehr tief getroffen, er hinterlässt eine große Lücke in unseren Reihen und unseren Herzen.
Die Löschgruppe wünscht der Familie, den Angehörigen und insbesondere seiner Verlobten viel Kraft, Halt und Unterstützung für die kommende schwere Zeit.
Für die zahlreichen Bekundungen der Anteilnahme und des Mitgefühls bedanken wir uns.

LG Roggendorf ist Stadtmeister 2016

Sonntag, den 04.09.2016

Am Samstag, den 03.09.2016 fand in Porz-Eil die diesjährige Stadtmeisterschaft der Kölner Feuerwehren statt. Hierbei mussten die Löschgruppen verschiedene Aufgaben, wie z.B. den Aufbau einer Absturzsicherung, einen Atemschutznotfall oder die Reanimation einer bewusstlosen Person bewältigen.
Unterstützt durch die zahlreich mitgereisten Frauen bzw. Partnerinnen der Löschgruppenmitglieder gelang es der Freiwilligen Feuerwehr Roggendorf/Thenhoven, die Punktrichter durch die gezeigte Leistung zu überzeugen. Die Plätze 2 und 3 belegten die Löschgruppen aus Lövenich und Worringen. Damit konnten die Wehrmänner um Löschgruppenführer Andreas Peters den Titel des Stadtmeisters verteidigen und den Pokal, der vom Leiter der Feuerwehr Köln, Herrn Branddirektor Feyrer, übergeben wurde, nach 2001, 2008 und 2014 zum nunmehr vierten Mal entgegen nehmen. Bis in den späten Abend wurde der Erfolg gefeiert, stellt diese Auszeichnung doch das Ergebnis der in jahrelanger Arbeit geleisteten Ausbildung auf hohem Niveau dar.

Bereichsübung 2016

Sonntag, den 26.06.2016

Am Samstag, den 25.Juni 2016, hat die Großübung aller neun Löschgruppen im Kölner Nordwesten mit mehr als 100 Übungsteilnehmern und ca. 50 Unterstützungskräften stattgefunden.
Die Einheiten mussten unter anhaltendem Dauerregen bei sieben verschiedenen Übungsszenarien ihr Können unter Beweis stellen. Hierbei mussten z.B. mehrere Verletzte nach einem Straßenbahnunfall versorgt, einzelne Menschen aus Notsituationen wie z.B. aus einem ca. 4 m tiefen Schacht der Stadtentwässerungsbetriebe befreit oder Brandbekämpfungsmaßnahmen innerhalb von Gebäuden durchgeführt werden.
Im Rahmen der Abschlussbesprechung bedankte sich der Gefahrenabschnittsleiter Dr. Ruster für das hohe ehrenamtliche Engagement der Übungsteilnehmer und Helfer. Diesem Dank schloss sich auch der Direktor der Feuerwehr, Herr Johannes Feyrer, an.
Von Seiten der Löschgruppe Roggendorf ist den Organisatoren der Bereichsübung ein herzlicher Dank auszusprechen. Die ausgesuchten und geplanten Übungsszenarien waren sehr realitätsnah, anspruchsvoll und lehrreich. Insbesondere die bei den Übungen teils erforderliche Zusammenarbeit mehrerer Löschgruppen war als Probe für den Einsatzfall hilfreich.

Zeltlager 2016 Bullay an der Mosel

Freitag, den 03.06.2016

„Warum ist die Mosel so lang? Ich dachte die Mosel wäre ein See.“
Nachdem mit diesem „Vorurteil“ aufgeräumt war konnte das diesjährige Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus Roggendorf/Thenhoven und Worringen so richtig beginnen. Nun galt es primär für die Jugendlichen eine Radtour von etwa 30 km zu erstrampeln. Nachdem man bereits deutlich vor 07:00 Uhr losgefahren war wurde zuerst Cochem, die Stadt mit der Reichsburg angefahren. Dort begann die Radtour; ein Peloton aus über 20 Kindern und Betreuern setzte sich in Bewegung. In Bullay angekommen ging es zugleich weiter. Vier große Zelte wollten aufgebaut werden und vor allem gegen den heranrückenden Regen gesichert werden. Dennoch war man glücklicherweise vor dem Regen fertig geworden und dieser erreichte die „Zeltstadt“ auch erst am späteren Abend (und erreichte uns jeden Abend erneut). Nun vor dem Abendessen (was passt im Zeltlager besser als grillen?) traf noch die zweite Gruppe aus Roggendorf/Thenhoven ein. Diese sorgte zuerst mit für einen festlichen Rahmen bei der Fronleichnamsprozession und bei der anschließenden Amtsübergabe des Löschgruppenführeramts.

Tags darauf konnten die Jugendlichen ihren Zusammenhalt bei einer Kanutour über die Mosel (über 20 km) und bei einer Wanderung durch die Weinberge mit Blick auf die bekannten Moselschleifen stärken. Daneben wurde die Zeit mit unzähligen „Weltmeisterschaften“ im Fußball und Wasserschlachten an der Mosel verbracht. Einige geübte Angler versuchten Ihr Glück und beim Abbauen am Sonntag, 29.05.2016 mussten alle wieder gemeinsam anpacken.
Dank gilt den Kameraden aus Worringen, die sich mit viel Mühe um den Großteil der Organisation gekümmert hatten und mit viel Einsatz uns in der „Großküche“ immer mit ihren Küchenkreationen alle satt bekommen haben!

Amtsübergabe bei der Löschgruppe Roggendorf/Thenhoven

Freitag, den 27.05.2016

Nachdem die Mitglieder der Löschgruppe bereits auf der Jahreshauptversammlung im Februar eine neue Löschgruppenführung gewählt hatte, erfolgte am Donnerstag, den 26.05.16, nun die offizielle Amtsübergabe. Brandoberinspektor Heinz Menda und Tino Grunewald gaben ihre Ämter als Löschgruppenführer bzw. stellvertretender Löschgruppenführer nach langjähriger Tätigkeit an Andreas Peters und Nico Peters ab. Rund 16 Jahre war Heinz Menda in der Löschgruppenführung tätig, Tino Grunewald nur unwesentlich kürzer. In diesem Zeitraum wurde in der Löschgruppe viel geleistet und erreicht. So wurde man insgesamt 3 Mal Stadtmeister der Kölner Feuerwehren, die Feuerwehrwache wurde vergrößert und umfangreich modernisiert. Ferner gründete die Löschgruppe einen Förderverein und stellte um auf eine 24 stündige Alarmierbarkeit. Zudem wurde die Ausbildung und Ausstattung verbessert. So wurde etwa ein Defibrillator, eine Wärmebildkamera oder ein Feuerwehranhänger beschafft. In den Zeitraum fielen auch zahlreiche gut gemeisterte Einsätze, wie diverse Hochwasser-/Sturmeinsätze, der Großbrand bei der Firma Ineos, der Einsturz des Stadtarchivs, die Brandsicherheitswachen beim Weltjugendtag sowie überörtliche Hilfen in Münster, Euskirchen und im Hohen Venn. Die Kameradschaft kam bei alledem nicht zu kurz und wurde bei zahlreichen geselligen Veranstaltungen, Feiern bzw. Touren gestärkt.
Andreas Peters, der durch Herrn Branddirektor Dr. Ruster zugleich zum Hauptbrandmeister befördert wurde, dankte stellvertretend für alle Mitglieder für das außerordentliche Engagement, für unzählbare Stunden geleisteter Arbeit und für den hervorragenden Zustand, in dem die Löschgruppe an die neue Führung übergeben wird. Alles in allem hinterlasse die alte Löschgruppenführung sehr große Fußstapfen, die auszufüllen eine sehr ambitionierte Aufgabe darstelle.
Der Tag, der mit einer Altarstation im Rahmen der Frohnleichnamsprozession nebst Segnung des Feuerwehranhängers begonnen hatte, klang danach angemessen bei Gegrilltem und dem ein oder anderen Glas Kölsch aus.

Blut spenden für die Jugendfeuerwehr

Samstag, den 21.05.2016

Am Samstag, den 21.05.2016, machten sich die Mitglieder Löschgruppe auf Initiative von Löschgruppenführer Heinz Menda auf um in der Uniklinik Köln Blut zu spenden. Verstärkt wurde die Gruppe von einigen der Partnerinnen, die sich für den guten Zweck ebenfalls „anzapfen“ ließen oder zumindest für moralische Unterstützung sorgten.
Letztlich konnte mit dieser Aktion das Gute mit dem Nützlichen verbunden werden, denn die für die Blutspende gewährten Aufwandsentschädigungen kommen der Jugendfeuerwehr der Löschgruppe zugute, die hierfür Rucksäcke für die Kinder bzw. Jugendlichen anschaffen wird.
Als Resümee bleibt festzuhalten, dass es eine rundum gelungene Aktion war, mit der ein kleiner Beitrag zur Hilfe für Menschen, die unfall- oder krankheitsbedingt auf Blutkonserven angewiesen sind, geleistet werden konnte. Gedankt sei auch dem Team der Uniklinik, welches für einen sehr angenehmen Aufenthalt und eine entspannte Atmosphäre gesorgt hat.

Roggendorf putzmunter!

Sonntag, den 20.03.2016

Am Samstag den 19.03.16 unterstützte die Löschgruppe den Bürgerverein bei der Aktion „Kölle-Putzmunter“ in Roggendorf / Thenhoven.
Zusammen mit einer großen Zahl von Bürgern und Mitgliedern anderer Ortsvereine des Doppeldorfes wurden die eingeteilten Bereiche im Ortskern, wie auch in der näheren Umgebung von Unrat befreit.

Insgesamt 10 Kameraden und Jugendfeuerwehrmitglieder der Löschgruppe sammelten dabei säckeweise Müll auf dem Parkplatz an der Autobahnzufahrt sowie der Umgehungsstraße nach Sinnersdorf. Die Aufgabe der Jugendfeuerwehr bestand darin, das Ehrenmal in der Sinnersdorfer Straße zu säubern. Der gesammelte Müll wurde anschließend an zentraler Stelle von der AWB abgeholt.

Nach getaner Arbeit trafen sich alle Beteiligten wieder auf der Feuerwache, um sich mit Kaltgetränken und einer deftigen Suppe zu stärken.

Die Löschgruppe Roggendorf/Thenhoven informiert - Jahresrückblick 2015

Sonntag, den 24.01.2016

An dieser Stelle möchte die Löschgruppe Roggendorf/Thenhoven in einer kurzen
Übersicht ihre Aktivitäten im zurückliegenden Jahr 2015 darstellen und eine Vorausschau auf 2016 wagen:

Die Einheit um Löschgruppenführer Heinz Menda wurde in 2015 insgesamt 13 Mal alarmiert. Darunter fielen Brand- und Sturmeinsätze, diverse technische Hilfeleistungen, die Besetzung von Berufsfeuerwehrwachen sowie Unterstützung bei groß angelegten Evakuierungsmaßnahmen, wie etwa im Mai während der Bombenentschärfung in näherer Umgebung des städt. Seniorenzentrums der Sozialbetriebe Köln (SBK) in Köln-Riehl.

Unabhängig von der Tages- und Nachtzeit wurde dabei eine ganzjährige Einsatzbereitschaft, auch zu den ungünstigsten Zeitpunkten, sichergestellt.
So wurde die Einheit während einer Wachbesetzung im Januar gegen 02:30 Uhr zu einem Wohnungsbrand in der Gleueler Straße alarmiert. In einem Wohn- und Geschäftshaus war in der Nacht ein Feuer ausgebrochen und die Bewohner einer darüber liegenden Wohnung vom Rauch eingeschlossen. Alle Personen konnten durch einen der vorgehenden Angriffstrupps in Sicherheit gebracht und in die Betreuung des Rettungsdienstes übergeben werden.
Die Löschgruppe konnte nach Einsatzende und einer gesamten Einsatzzeit von rund 11 Stunden wieder in die heimische Wache einrücken.

Im vergangenen Jahr konnten sich die Mitglieder über die erfolgreiche Ausbildung zweier Kollegen zum Atemschutzgeräteträger freuen. Des Weiteren wurde der Kamerad Mathias Padziorny nach bestandener FIII-Ausbildung am Institut der Feuerwehr in Münster zum Brandmeister befördert. Zudem gab es noch eine weitere Personalie zu vermelden: Oberbrandmeister Andreas Peters wurde zum stellvertretenden Löschgruppenführer ernannt und verstärkt damit die Löschgruppenführung um Brandoberinspektor Heinz Menda.
Ferner wurde Unterbrandmeister Torsten Vogels für seine 25 jährige Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr geehrt und mit einer Überraschungsparty mit dem Motto „Halloween“ gebührend gefeiert.
Eine gerätetechnische Verbesserung fand in der Neubeschaffung eines Logistik-Anhängers statt. Der zweiachsige Anhänger wurde durch den Förderverein der Löschgruppe finanziert und mit Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung ausgerüstet.

Im August nahm die Löschgruppe am Leistungsnachweis der Kölner Feuerwehren teil. Neben der Abfrage von theoretischem Wissen und einer Geschicklichkeitsübung beim Knotenbinden, galt es unter Zeitvorgabe eine Löschübung zu absolvieren. Seit langem wieder konnten die Kameraden der Wehr mit gleich zwei Gruppen von je neun Feuerwehrleuten antreten und absolvierten die Übungen mit den zwei besten Zeiten.
Auch engagierte sich die Löschgruppe bei der Aufräum-Aktion „Roggendorf putzmunter“, bei welcher die Straßen und öffentliche Plätze des Doppeldorfes von sämtlichem Unrat befreit wurden.

Im Sommer vergangenen Jahres hielt die Jugendfeuerwehr ihr alljährliches Zeltlager. Zielort war das Dorf Widdau in der Städteregion Aachen. Neben Teamspielen und Stockbrotbacken am Lagerfeuer waren die Highlights des Zeltlagers ein Ausflug zum Geocaching in das Hohe Venn und der Besuch einer Sommerrodelbahn.
Weiterhin unterstütze die Jugendfeuerwehr tatkräftig beim Stadtteilfest in der Wohnsiedlung „Im Mönchsfeld“ und konnte im Rahmen des Jugendfeuerwehraktionstages der JF NRW einen vergnüglichen Tag im Phantasialand in Brühl verbringen.

Wie im vergangenen Jahr werden von der Einsatzmannschaft auch in 2016 zahlreiche Weiterbildungen und Lehrgänge besucht, um die Ausbildung auf dem neuesten Stand zu halten.
Gesellschaftlich wird sich die Löschgruppe u.a. wieder als Gast beim Schützenfest, beim Weihnachtsmarkt vor der Kirche sowie federführend bei der Organisation des St. Martinszuges und eines Brandschutzerziehungstages der örtlichen Grundschule einsetzen. Auch werden stattfindende Leistungswettkämpfe besucht.


Wir dürfen bei der Gelegenheit darauf hinweisen, dass die Jugendfeuerwehr ständig Kinder und Jugendliche ab dem Alter von 10 Jahren zur Verstärkung sucht. Interessierte mögen sich bei Mathias Padziorny (Tel: 0152/08664099) melden.

Weitere Informationen zur Löschgruppe bzw. deren Aktivitäten, der Jugendfeuerwehr und zum Förderverein finden Sie im Internet unter der Adresse „www.lg-roggendorf.de“.

An dieser Stelle möchte sich die Einheit bei Ihren unterschiedlichen Unterstützern vielmals bedanken. Ausdrücklich gilt dies vor allem auch den Partnerinnen der aktiven Mitglieder, ohne deren Hilfe bzw. Verständnis dieses Ehrenamt kaum zu erfüllen ist.

Jahresabschlussüben 2015

Dienstag, den 29.12.2015

Am Freitag, den 18.12.2015 fand das diesjährige Abschlussüben der Freiwilligen Feuerwehr Roggendorf/Thenhoven statt. Zunächst trafen sich die Kameraden am frühen Abend im Gerätehaus der Wehr. Von dort wurden sie von einem speziell umgebauten Party-Bus abgeholt, um anschließend mehrere Stunden lang bei Kaltgetränken, Musik und ausgelassener Stimmung durch die Kölner Innenstadt zu fahren. Der gelungene Abend klang bei einem gemeinsamen Besuch des Clubs 51 auf den Kölner Ringen aus.
Das Jahresabschlussüben wurde vom Löschgruppenführer Heinz Menda mit viel Engagement organisiert. Hierfür und für die Übernahme eines Großteils der Kosten gebührt ihm ein herzliches Dankeschön aller Teilnehmer.

(Bilder des Abends in der Galerie)