Erschrockener Bürgermeister in der Nacht (Feuer1)

Freitag, den 19.09.2003

Erschrockene Anwohner, darunter auch der Vorsitzende des örtlichen Bürgervereins, hatten in der Nacht um 0:40 Uhr Feuer aus einer Garage bemerkt und sogleich die Feuerwehr alarmiert.
So wurden wir um 0:43 Uhr aus den Betten „gepiepst“ um nach nur ca. 4 Minuten das LF RG-1 zur Einsatzstelle Gutnickstrasse in Roggendorf zu entsenden.

Dort eingetroffen sahen wir, dass ein in einer Doppelgarage abgestellter PKW aus unerfindlichen Gründen begonnen hatte zu brennen. Als erste Maßnahme wurde ein C-Rohr unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung über ein rückwärtiges bereits geöffnetes Fenster vorgenommen. Danach wurde von den selben Kräften das Garagentor aus sicher Deckung aufgesperrt und die Flammen von dort weiter gelöscht.
Von dem kurz danach eintreffenden LF RG-2 wurde ein Sicherheitstrupp gestellt und die Wasserversorgung aufgebaut sowie die Beleuchtung der Einsatzstelle übernommen.

Da der Brand innerhalb der Garage bereits auf weite Teile aus Kunststoff übergegriffen hatte und mit dem reinen Wasserangriff die Flammen lediglich eingedämmt aber nicht abschließend gelöscht werden konnten, wurde von der mittlerweile nachgerückten Berufsfeuerwehr ein weiterer Trupp unter Pressluftatmer mit einer Schaumpistole eingesetzt.

Diese kombinierten Aktionen führten so auch schnell zum gewünschten Erfolg, so dass wir alle um ca. 2.00 Uhr einrücken und nach einer weiteren ¼ Stunde wieder ins Bett gehen konnten.


Die Löschgruppe war mit ihrem LF-8/6, LF 16-Ts und insgesamt 12 Mann an der Einsatzstelle. Die Leitung über die freiwilligen hatte BI Heinz Menda.

Eingetragen von: Menda

Zurück