Unterstützung in Widdersdorf (Feuer 2)

Mittwoch, den 29.05.2019

Die Löschgruppe wurde am Mittwoch den 29.05.2019 um 18:43 Uhr, zusammen mit der Löschgruppe Esch als Unterstützung, zu einem Dachstuhlbrand in Widdersdorf alarmiert.

Die Löschgruppe war rund 3 Stunden mit 10 Mann und beiden Löschfahrzeugen im Einsatz.

Weiteres können Sie der angehängten Pressemitteilung der Feuerwehr Köln entnehmen.

Dachstuhlbrand in Köln Widdersdorf

Die Feuerwehr Köln wurde am heutigen frühen Abend, dem 29.05.2019, um 17:25 Uhr durch mehrere Anrufe über einen Dachstuhlbrand in Köln Widdersdorf informiert. Aufgrund dieser Meldung entsandte die Leitstelle der Feuerwehr Köln einen Löschzug der Berufsfeuerwehr und die ansässige Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Widdersdorf an die Einsatzstelle.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte am Einsatzort quoll dicker Rauch aus der Dacheindeckung zweier Einfamilienreihenhäuser und das Feuer drohte auf die Nachbargebäude überzugreifen. Aufgrund des Brandausmaßes wurden umgehend weitere Kräfte zur Einsatzstelle alarmiert.
Durch eine gezielte „Riegelstellung“ u.a. mit dem schnellen Einsatz spezieller Löschnägel auf dem Dach und der gezielten Löschwasserabgabe über handgeführte Rohre von zwei Drehleitern unmittelbar in die geöffnete Dachattika konnte ein Übergreifen des Brandes auf weitere Gebäude verhindert werden. Parallel hierzu wurden Kräfte im Gebäudeinneren eingesetzt um auch dort eine Ausbreitung des Brands zu verhindern.

Nach dem Eintreffen weiterer Kräfte an der Einsatzstelle wurden durch die Einsatzkräfte sowohl die inneren als auch die äußeren Dachverkleidungen geöffnet und Brandnester abgelöscht. Eine besondere Gefahr stellte hierbei die auf dem Dach verbaute Fotovoltaik Anlage dar.

Durch das schnelle und gezielte Eingreifen der Feuerwehr konnte eine Brandausbreitung auf die weiteren Reihenhausdächer und ein damit noch größerer Sachschaden verhindert werden.

Im Verlauf des Einsatzes wurden die Kräfte der Berufsfeuerwehr durch zwei Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr ausgelöst, welche die Nachlöscharbeiten übernommen haben und so ein wiederaufflammen des Brandes verhinderten.

Am Einsatz waren insgesamt 65 Einsatzkräfte von den Feuer- u. Rettungswachen Lövenich, Lindenthal, Ehrenfeld, Nippes und Innenstadt, von der Freiwilligen Feuerwehr der Löschgruppen Widdersdorf, Esch, Longerich und Roggendorf sowie der Führungsdienst der Branddirektion beteiligt. Der Grundschutz im Stadtgebiet wurde in dieser Zeit durch die Freiwillige Feuerwehr der Löschgruppe Lövenich unterstützt.

Eingetragen von: Padziorny

Zurück