Ausgleichende Maßnahmen (Wachbesetzung)

Mittwoch, den 17.08.2005

In der Nacht zum Donnerstag, 18. August 2005 kam es am Kölner Hauptbahnhof zu einem dichten Gedränge, weil zu viele Pilger mit dem Zug zu ihren Quartieren zurück fahren wollten.
Dabei waren viele Pilger gestürzt und etliche erlitten Kreislaufschwächen, sodass medizinische Hilfe größeren Umfangs erforderlich wurde.
Wegen des erforderlichen Großaufgebotes der Feuerwehr Köln mit Aufbau und Betrieb eines Behandlungsplatzes wurde die Löschgruppe zur Wachbesetzung der verwaisten Feuerwache 4 (Ehrenfeld) alarmiert.

Die Löschgruppe war mit 14 Mann unter Leitung von Heinz Menda bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz.

Eingetragen von: Grunewald

Zurück